• Slide background

    Es war echt super dass Ihr alle für ein österreichisches Ambiente gesorgt habt.

  • Slide background

    Begeistert von euch, von eurem Publikum und eurer Stadt, eine Ehre für und zu eurem 30ten hier sein zu dürfen.
    Günter Fortmeier (Juni 2009)

  • Slide background

    Ihr seid professionelle Amateure oder Profis, die den amateurhaften Charme des Theaterlebens nicht verloren haben. Leider begegnet man auf Tournee nicht vielen solchen Veranstaltern.
    (Fantasie-Theater, Juni 2004)

Nessi Tausendschön: "Knietief im Paradies"

 Chanson - Donnerstag, 26. Mai, 20:00 Uhr, Kulturkraftwerk Harz Energie

Nessi2015 3WEB

Das Paradies von Frau Tausendschön ist eine wunderbare Welt aus Kabarett und Musik, Politik und Zeitgeist, Tanz und Theater. Von Nessis Wohlwollen und ihrer beginnenden Altersmilde hängt ab, wer hinein darf in ihr Paradies und wer draußen bleibt. Draußen bleiben die Machtgeilen, die Dünkelhaften und die Gierigen, denen Fülle nicht voll und Genuss nicht ewig genug sind.

Hinein dürfen die Eigenwilligen, die nicht anstehen vor dem Paradies, die Randständigen und Liebeshungrigen, die Equilibristen und
gefallenen Engel, diejenigen, für die die Sackgassen, Engpässe und Fehlschläge des Lebens und der Liebe tägliches Brot sind und die das Leuchten hofentlich trotzdem nicht verlieren. Mit einem Übermaß an Jubel, Zorn, Energie und Spielfreude und singt Nessi Tausendschön das hohe Lied von den kleinen Wahrheiten des Lebens – ein Abend, den man sich nicht entgehen lassen darf.



Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://www.nessi-tausendschoen.de

Eintritt inkl. MwSt. und VVK-Gebühr = 17 €, ermäßigt 14 € (Karten hier oder der Touristinformation)

Lange Nacht der Kleinkunst

 Lange Nacht der Kleinkunst - Freitag, 27. Mai + Samstag, 28. Mai, 20:00 Uhr, Kulturkraftwerk Harz Energie

elbtonalWEBElbtonal Percussion verwandelt die Bühne in einen Wald aus Schlaginstrumenten. Sie spielen im klassischen Konzertsaal,
in der Kirche und – bei uns im Kulturkraftwerk. Auf unzähligen Trommeln, Gongs, riesigen Marimbaphonen oder zweckentfremdeten Alltagsgegenständen begeben sich die vier Percussionisten auf eine musikalische Weltreise. Die vier
treffsicheren Schlagwerker aus Hamburg beherrschen den „kreativen Crossover" aus Klassik, Jazz und Weltmusik wie kaum eine andere Formation hierzulande. Mit ihrem optisch beeindruckenden Instrumentarium – gleichsam ein ästhetisches „Klang-Massiv" aus Trommeln, Becken und Gongs aus aller Welt, harmonisch bereichert durch Marimba- und Vibraphone – begeistert Elbtonal Percussion durch mitreißende Dynamik und stilistische Vielfalt. Seit 1996 sind sie auf Tour und gaben bislang mehr als tausend Konzerte weltweit.
Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://www.elbtonalpercussion.de/

 
PressefotoRosemie 5WEBRosemie...Clownin...Komikerin...oderVerzauberin...? Für sie gibt es keine Schublade, Rosemie ist Rosemie und als Frau der ganz besonderen Art, trifft sie voll in die Herzen ihres Publikums. Die ausgebildete Tänzerin und leidenschaftliche Sängerin präsentiert sich als herrliche verklemmte Schwäbin, die mit ihrer Mischung aus Begriffsstutzigkeit, schlauer Selbstironie und berührender Lebensphilosophie uns in die ach so menschlichen Missgeschicke führt und zugleich mit ihrem Charme und ihrer
Herzenswärme umarmt. Ein mitreißender, berührender Part der Langen Nacht der Kleinkunst, in dem mit großer Spielfreude geflirtet, getanzt und musiziert wird – unfassbar komisch.


Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://www.rosemie.de





shapeimage 1WEBSchon 1992 mit dem Grand Prix de Magie in Monaco ausgezeichnet, zählt der US-Amerikaner Scott Nelson seit mehr als zwei Jahrzehnten zu den ganz Großen der Zauberkunst. Sein Markenzeichen: eine verblüffende Kombination von unglaublichen Tricks und schrägem Humor. Die Zusammenarbeit mit der Niederländerin Muriel Brugman katapultierte den Magier weitere Schritte auf der
Karriereleiter nach oben: Mit ihrer ersten gemeinsamen Bühnennummer gewann das Duo im Jahr 2000 auf Anhieb den Weltmeistertitel der World Magic Convention.
Nebenbei bemerkt ist dies bis heute der einzige Comedy-Act, der jemals die Weltmeisterschaft der Magie gewonnen hat – die Zauberei präsentiert sich nach wie vor überwiegend seriös. Selbstredend, dass sich die World Champions of Magic nicht auf diesen Lorbeeren ausruhten und alles daran setzten, eine eigene abendfüllende Bühnenschau mit ihrer unverkennbaren Mischung aus perfekter Magie und skurrilem Entertainment zu entwickeln. Bühne frei für Scott & Muriel!

Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://www.scottandmuriel.com

 

zuccDie Zucchini Sistaz begeistern auf faszinierende Weise dreistimmig singend und spielend. Mit Netzstrümpfen und falschen Wimpern
katapultieren die drei frechen Damen die Zuschauer in die goldene Swing-Ära. Ihr musikalischer Fundus speist sich aus der Unterhaltungsmusik der 20er-50er Jahre, schillert und kokettiert allzu gerne mit Zitaten und Attitüden der gesamten Popularmusikgeschichte. So eröffnen die Zucchini Sistaz kein musikalisches Museum, sondern servieren saftigen Swing. Dreistimmig singen sie Big-Band-Klassiker in halsbrecherischen Minimalinterpretationen. Gut im Strumpf stehend, begleiten die Zucchini Sistaz ihre nahezu akrobatischen Darbietungen an Kontrabass, Gitarre, Posaune und Flügelhorn - wobei eine ordentliche
Prise Situationskomik nicht fehlen darf.

 Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://zucchinisistaz.de

Eintritt inkl. MwSt. und VVK-Gebühr = 30 €, ermäßigt 27 € (Karten hier oder der Touristinformation)

Bernd Lafrenz: "Die Lustigen Weiber von Windsor"

 Theater - Sonntag, 29. Mai, 17:00 Uhr, Kulturkraftwerk Harz Energie

0064 Lustige-Weiber Foto olympia-sprengerWEB

Die lustigen Weiber von Windsor frei nach Shakespeare
Mit seinem komödiantischen Temperament sondergleichen und mit einem Feuerwerk an vielfältiger Gestik und Mimik spielt Bernd Lafrenz nun seine neunte Shakespeare-Solo-Komödie. Die „Lustigen Weiber von Windsor", das bekannte Stück Shakespeares um Sir John Falstaff und seine Mühen, gleich mit zwei reichen Bürgersfrauen anzubandeln, erfährt in Lafrenz Fassung eine adäquate Umsetzung in das Reich der so genannten Kleinen Kunst – der waschechte Komödiant spielt alle Rollen selbst, verleiht ihnen Farbe und Charakter.


Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://www.lafrenz.de/

Eintritt inkl. MwSt. und VVK-Gebühr = 15 €, ermäßigt 12 € (Karten hier oder der Touristinformation)

Ilja Richter singt Georg Kreisler

 Musik-Kabarett - Samstag, 18. Juni, 20:00 Uhr, Kulturkraftwerk Harz Energie

Ilja-Richter-singt-Georg-Kreisler-neu2

Georg Kreisler, vertreten durch Tochter Sandra und die vielen Künstler, die sich auf den unvergessenen Künstler beziehen, gehören zusammen wie Ei und Becher. Nun kommt ein weiterer Künstler dazu, Ilja Richter. Er gestaltet eine Hommage, einen Abend ganz in Kreislers Sinne: Poetisch, poesievoll und ... frech! Schmelzende Klänge zu ätzenden Sätzen und umgekehrt, Klavierläufe spielen verrückt, während Ilja Richter mit harmloser Stimme hinterfotzige Geschichten zum Besten gibt.

Am Flügel: Die Virtuosin Sherri Jones, die noch mit dem Dichterkomponisten zusammengearbeitet und seine unbekannten Konzertstücke aus der Taufe gehoben hat. „...durch Georg Kreislers Brille", zu singen, fällt Ilja Richter nicht schwer. Der für ihn größte Kabarett-Poet wohnt schon lange in seinem Kopf. Kreisler wusste das. Schätzte ihn. Schwer ist leicht was....Aber wenn Richter mit Pianistin Sherri Jones, dieser von Georg Kreisler bevorzugten Interpretin seiner Konzertstücke, „loslegt"...von der Parodie, über lyrisch Surreales bis hin zu schärferen Liedern wie „Anders als die Anderen", bestätigen Publikum und Presse dem Chansonnier und der Pianistin in dieser Art Einklang: Hier ist Vieles anders als bei den anderen. Besser? Das steht auf einem anderen Notenblatt... Anders allemal!


Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://iljarichter.de/

Eintritt inkl. MwSt. und VVK-Gebühr = 22 €, ermäßigt 19 € (Karten hier oder bei der Touristinformation)

Doppelabend Kabarett: Felix Oliver Schepp und Liese-Lotte Lübke

 Doppelabend Musikkabarett- Samstag, 20. August 2016, 20:00 Uhr, Kulturkraftwerk Harz Energie

Liese-Lotte Lübke

Liese-Lotte Lübke
Satirisch laut und schaurig leise singt sich Liese-Lotte Lübke die Seele aus dem Leib und stellt unter Beweis: Kabarett muss nicht immer plakativ politisch daher kommen.
„Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.“ Und da helfen auch keine erzwungene Frauenquote, keine infrage gestellte Meinungsfreiheit und auch nicht der Gang zum Jobcenter. Stattdessen appelliert Liese-Lotte Lübke an ihr Publikum, uralte Tugenden zu reaktivieren: Menschlichkeit, Rücksicht und Unvernunft!

Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://www.lieselotteluebke.de/

FelixOliverSchepp

Felix Oliver Schepp
STOPP! HABEN SIE NOCH KURZ ZEIT? Oder müssen Sie mal eben schnell noch mehr und das am besten perfekt?
Felix Oliver Schepp holt sie mit Zeit Loope dort ab, wo Sie eigentlich nicht hinwollten!
Mit Klavier und Loopmaschine begleitet er seine ‘scheppsons‘, nimmt die Zeit, von der wir denken, dass wir sie nicht haben, unter die Loope und entführt in einen skurril-poetischen Kosmos voll von wortwitziger Doppeldeutigkeit. Ironisch und doch umwerfend charmant jubelt er ganz zwischenmenschliche Alltagsgeschichten unter, untersucht die Liebe, liebt trotz allem das Leben und das alles jetzt bei uns im Kulturkraftwerk HarzEnergie!

Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://www.felixoliverschepp.de/ 

Eintritt inkl. VVK-Gebühr = 17 €, ermäßigt 14 € (Karten hier oder ab 24.05. bei der Touristinformation)

Opera: Alles außer irdisch

 A-Cappella - Sa./So., 27./28. August 2016, Sa. 20:00 Uhr, So. 18:00 Uhr, Kulturkraftwerk Harz Energie

operation opera plakat kulturkraftwerk 051

 

Wer 2014 bei uns im Kulturkraftwerk HarzEnergie war und OPERA erleben durfte, weiß was einen erwartet. Das muss man gesehen haben, die lokalen A-capella-Matadore.
A-cappella-Musik muss nicht zwangsläufig etwas mit Kakteen, Spargel oder anderen Zweideutigkeiten zu tun haben. Wenden wir uns daher einem ernsten Thema zu: dem Weltraum. Der Unendlichkeit. Und der Notwendigkeit, die Stückauswahl ein halbes Jahr vor dem Konzert endlich mal einzugrenzen. Qu’vatlh bzw. so ein Mist, zu diesem Thema gibt es wirklich unerhört viel gute Musik!

Alles außer irdisch: da geht es auch um Transzendenz. Um das überirdisch gute Gefühl, zu lieben und geliebt zu werden. Sich in einer fremden Stadt wie ein Alien zu fühlen. Neuland zu betreten: musikalisch, darstellerisch und mit Leidenschaft. Also ist eigentlich doch alles wie immer bei: OPERA!
 
Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://opera-ensemble.de/

Eintritt inkl. MwSt. und VVK-Gebühr = 18 €, ermäßigt 13 € (Karten hier oder ab 24.05. bei der Touristinformation)

Aydin Isik: Bevor der Messias kommt!

 politisches Kabarett - Freitag, 16. September, 20:00 Uhr, Kulturkraftwerk Harz Energie

Aydin

In seinem neuen Soloprogramm beschäftigt sich der türkisch-stämmige Kölner Kabarettist Aydın Isık mit der Ankunft des Messias. Welche Vorbereitungen müssen wir treffen, Bevor der Messias kommt!? Sind wir denn schon so weit, ihn zu empfangen? Was müssen wir vorher alles beichten? Welche Ausreden müssen wir uns ausdenken ,um ihm erklären zu können, dass wir seine Bergpredigt doch nicht so ganz verinnerlichen konnten, dass wir alle mehr Zeit im Internet verbringen als in Kirchen, Moscheen oder Synagogen, dass die Live-Ausstrahlung von Dschungelcamp für viele wichtiger ist als Pegida-Gegendemos und dass unsere Nächstenliebe spätestens bei den Derbys der Bundesliga aufhört.
Wenn er wie damals vor 2015 Jahren wieder in Nazareth auf die Welt kommen sollte, wird er einige Probleme haben, aus dem Nahen Osten ein Visum nach Europa zu bekommen.

Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://www.aydin-kabarett.de/


Eintritt inkl. MwSt. und VVK-Gebühr = 15 €, ermäßigt 12 € (Karten hier oder ab 24.05. bei der Touristinformation)

Garden of Delight

 Musik - Samstag, 29. Oktober, 20:00 Uhr, Kulturkraftwerk Harz Energie (unbestuhlt)

media fotos 2low

Celtic Rock, Irish Folk, Piratensongs, historische Kostüme und eine 3-stündige, atemberaubende Liveshow mit dem charismatischen Sänger und Bandleader Michael M. Jung und Teufelsgeiger Dominik Roesch erwartet die Zuschauer von der erfolgreichsten Celtic Rock Formation Deutschlands. Das 17. Studioalbum „Back In Ireland" führt die Band zurück zu den irisch-keltischen Wurzeln. Als  Gastmusiker konnte der Weltstarflötist Alan Doherty für 6 Songs gewonnen werden. Sein sensationell virtuoses Spiel wertet die tollen Songs noch ungemein auf.

Alan, der unter anderem in vielen Hollywoodblockbuster-Soundtracks zu hören ist, wird sogar bei einigen Shows Live dabei sein. Mehr als 40 Wochen war die Band um Komponist und Mastermind Michael M. Jung sogar auf Platz 1 und 2 der offiziellen Internetradiocharts!

Seit nunmehr 16 Jahren tourt G. O. D. durch Deutschland, Irland, Großbritannien und Holland und spielte dabei mehr als 2100 (!) Konzerte unter anderem mit Nazareth, Chris de Burgh, The Kelly Family, Saltatio Mortis, Vonda Shephard, Marla Glen, Paddy Goes To Holyhead, Rodgau, Monotones und vielen weiteren bekannten Künstlern. Sogar für die Tänzer von LORD OF THE DANCE spielte die Band bereits sehr erfolgreich. Und jetzt kommen sie endlich wieder ins Kulturkraftwerk Harz Energie, um uns einzuheizen.


Mehr Infos und Videos findet Ihr unter: http://www.god-band.de/

Eintritt inkl. MwSt. und VVK-Gebühr = 15 €, ermäßigt 12 € (Karten hier oder  ab 11.03. bei der Touristinformation)

Programmankündigung 2016

11.11. - Martin O. "Stimmentänzer"

25.11. - Peter Kerlin und Jens Kommnick - CD Release

26.11.  - Martin Zingsheim „kopfkino“ 

16.12. - Sweet Sugar Swing "Swingin' Santa"